02 Dezember 2015

Die erste Anlage von AB-GPN in Russland: Energie für 20.000 Lampen im Gewächshaus von Belgorod

Im russischen Belgorod, größtes Entwicklungszentrum des Landes für landwirtschaftlich orientierte Technologien, wurde die erste Anlage ECOMAX® Greenhouse in Betrieb genommen.

Der Strom wird für den Betrieb spezieller Lampen verwendet, die zur Simulation des Sonnenlichts sowie zur Förderung des Pflanzenwachstums zu auch lichtarmen Zeiten entwickelt wurden. Ein Wärmerückgewinnungssystem wird dann zur Produktion von Warmwasser verwendet, mit dem das Gewächshaus beheizt wird, während ein SCR-Katalysator für die Minderung der Schadstoffe in den Abgasen verantwortlich ist. Diese Abgase können so direkt in das Gewächshaus eingeleitet werden, und tragen durch ihren CO2-Gehalt positiv zum Wachstum der Pflanzen bei.

Das Gewächshaus, in dem verschiedene Sorte, wie unter anderem auch Gurken und Tomaten, angebaut werden, erstreckt sich über eine Fläche von 15 Hektar. Durch den kombinierten Einsatz von künstlichen Beleuchtungssystemen und Kraft-Wärme-Kopplung verfügt die Produktionsanlage über 13,5 MWe elektrische Energie, Wärmeenergie und CO2, um das ganze Jahr über kontinuierlich produzieren zu können. In dem (als eines der wenigsten in Russland) energietechnisch gesehen vollkommen unabhängigen Gewächshaus ist Zeit Geld, wenn man bedenkt, wie die Produktion abläuft: Die Samen werden in einer als „Nursery“ bezeichneten Struktur zuerst gesät, dann werden die Pflanzen in das Gewächshaus übersiedelt, wo sie überaus schnell wachsen (mehr als 30 cm pro Tag, dank 17 Stunden künstlichem Licht). Nach wenigen Wochen ist das Gemüse reif und kann geerntet werden, um so im Rotationsverfahren Platz für eine neue Bewirtschaftung zu bieten.

Eigenständige Erzeugung von Strom, Beheizen der Gewächshäuser und Düngen der Pflanzen mit CO2: Dies sind zusammengefasst die Stärken und Vorteile, die Kraft-Wärme-Kopplung im Gewächshausanbau bietet. ECOMAX® Greenhouse eignet sich demnach ideal für neue Greenfield-Gewächshäuser und bestehende Gewächshäuser in aller Welt.

Pressebericht