Herstellungsindustrie

Industrielle Kraft-Wärme-Kopplung: besseres Energiemanagement und geringerer Verbrauch

Der Einsatz von KWK- und KWKK-Anlagen bedeutet für unterschiedliche Sektoren und industrielle Anwendungen eine Reihe potenzieller Vorteile.

Produktionsbetriebe haben häufig einen hohen Energieverbrauch mit Kosten, die einen hohen Anteil an den indirekten Gesamtkosten ausmachen.
Die nachhaltigste Art und Weise, dem Problem erhöhter Energiekosten beizukommen, besteht in einem besseren Energiemanagement und einer Reduzierung des Verbrauchs.
Mit einer Produktpalette, die dem Energiebedarf von Produktionsbetrieben gerecht wird, können KWK-Anlagen deutliche Einsparungen bei den Kraftstoffkosten für die Erzeugung von Strom und Wärme garantieren.

KWK-Anlagen finden mühelos in unterschiedlichen Industriesektoren Anwendung. Im Getränkesektor sind AB Anlagen beispielsweise Industriepartner sowohl bei der Herstellung von Vorformlingen als auch bei der Förderung der Energieeffizienz der Herstellungsverfahren, weil sie den Anteil der spezifischen Kosten reduzieren und die Gewinn- und Verlustrechnung der Betriebe verbessern.
KWK-Anlagen von AB werden auch von der Pharmaindustrie hoch geschätzt, da sie ideale technologische Lösungen für jene Produktionsketten darstellen, die Strom, Warmwasser und Dampf in rauen Mengen benötigen. Aufgrund derselben Vorteile werden die KWK-Anlagen von AB auch von Papierfabriken und Betrieben des „Food“-Sektors gewählt. Sie verbessern die Wettbewerbsfähigkeit der Produktion und kombinieren die wirtschaftlichen Vorteile mit einem konkreten Beitrag zum Umweltschutz.

LEBENSMITTEL

FLEISCH UND WURST

FLEISCH

Schlachthöfe und/oder Verarbeitung und Transformationsunternehmen der Fleischderivate.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf für Produktionsprozesse;
  • Warmwasser für die Waschvorgänge, in der Feuchtigkeitssteuerung der Verarbeitungslokale und für das Heizen im Winter.

REFERENZEN

ADGS – Amadori – Ilta – Inalca – Prosus

 

WURST

Unternehmen, die Wurst (Salami, Schinken, Speck, Mortadella, Würstchen) produzieren.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf zum kochen von Fleisch;
  • Warmwasser für den Reifungsprozess und / oder Verarbeitung von frischen Produkten.

REFERENZEN

Espuna – Salumi d’Emilia – Senfter – Spiezia.

 

MILCH UND MILCHPRODUKTE

MILCH ZENTRALEN

Die Milchkette betrifft sehr spezifische Produktionszyklen. Diese erfordern den Aufwand einer großen Menge von Energie, die insbesondere bei der Hitzebehandlung der Produkte und zum erhitzen der Anlage eingesetzt wird.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf;
  • Warmwasser in einigen Produktionsprozessen, wie zum Beispiel beim Reifungsprozess und beim Waschen.

REFERENZEN

Capsa – Granarolo – Imlek – Mila – Mukki – Latte Milano – Sterilgarda.

 

MOLKEREIEN

Die KWK ist von strategischer Bedeutung für die Molkereiindustrie, weil sie durch den Einsatz von massiven elektrischer und thermischer Energie in ihrem Produktionsprozess gekennzeichnet ist.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf;
  • Warmwasser in einigen Produktionsprozessen, wie zum Beispiel beim Reifungsprozess und beim Waschen.

REFERENZEN

Belladelli – Galbani – Kraft – Lactalis – Latteria Montello – Latteria Soresina.

 

SÜßWAREN

Produktionsumgebungen, für die sich die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung eignet.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf;
  • Warmwasser zum Waschen und Heizen im Winter;
  • Kaltwasser (7 ° C / 12 ° C) zur Konditionierung und in den Produktionsprozess.

REFERENZEN

Eridania – Ferrero – Icam – Lindt – Menz&Gasser – Nestlè.

 

TEIGWARENFABRIKEN

Produktionsumgebungen die sich für die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung eignen und von großer elektrischer Absorption gekennzeichnet sind.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Erhitztes Wasser für den Produktionsprozess und die Trocknung des Teigs;
  • Kaltwasser (7 ° C / 12 ° C) zum Kühlen der Pasta vor ihrer Verpackung.

REFERENZEN

Buitoni – Esselunga – Italfood – Pastificio Garofalo – Pastificio Guido Ferrara – Pastificio La Molisana – Pastificio Rummo.

GETRÄNKE

Herstellung von Bier, Spirituosen, alkoholfreien Getränke, Säften und Mineralwasser sind durch große elektrische Absorption gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf;
  • Warmwasser beim Produktionsprozess, beim Waschen von Glasflaschen und bei der Pasteurisierung.

REFERENZEN

Birra Estrella Damm – Caviro – Cinzano – Coca-Cola – Distillerie Bonolli Umberto – Distillerie Mazzari – Martini & Rossi – Peroni – Spumador.

KONSERVEN

Herstellung von Obst, Gemüse, Tomaten und Marmeladen.in Konserven

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf;
  • Warmwasser zum Erwärmen des Ergänzungswasser des Kessels, bei der Pasteurisierung, bei der Wäsche und bei der Heizung.

REFERENZEN

Coelsanus – Industrie Rolli Alimentari – Orogel – Valfrutta.

tessileTEXTIL

Die KWK ist ideal für Textilunternehmen, weil sie sowohl von der elektrischen als auch von der thermischen Seite sehr energieintensiv sind.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf ;
  • Warmwasser wärend des Produktionsprozesses.

REFERENZEN

Benetton – Borsalino – Cotonificio Albini – Felli Color – Marzotto Italdenim – Santex.

farmaceuticoPHARMAZEUTISCH

Die KWK ist von strategischer Bedeutung für Unternehmen in der Pharmabranche. Sie sind zeichnen sich durch große Absorption gekennzeichnet, sowohl was die elektrische als auch was die thermische Energie angeht. Sie sind auch einem kontinuierlichem Fluss ausgesetzt, weil der Konditionierung der Reinräume, der Labore und der Lager geschuldet ist.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf;
  • Warmwasser für die Konditionierung (auch bei heißem Wetter);
  • kaltes Wassermanchmal.

REFERENZEN

Farmacéutica Cataluña – Fatro – Lilly – Kedrion – Olon – Patheon – Pfizer – Sandoz – Valpharma.

chimico_petrolchimico_estrattivoCHEMIE, PETROCHEMIE, MINERALGEWINNENDE INDUSTRIE

Die KWK ist ideal für die chemische, petrochemische und mineralgewinnende Industrie, weil sie sowohl was die elektrische als auch die thermische Energie angeht sehr energieintensiv sind.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Vor allem Dampf;
  • Warmwasser;
  • kaltes Wasser.

REFERENZEN

Basf – Coim – Compton Petroleum – Mapei – Momentive – Viscolube.

plasticoKUNSTSTOFF

Produktionsumgebungen geeignet für die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung. Sie sind von hohem Stromverbrauch gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF

Erfordet:

  • kaltes Wasser;
  • Diathermieöl.

REFERENZEN

Cartoplastica – Cellografica Gerosa SpA – Di Mauro Officine grafiche SpA – Eurosak – FLO SpA – Pirelli cavi e sistemi – Serioplast SpA – TPV Compound.

ZIEGELSTEINE

Die KWK ist ideal für Unternehmen, die Ziegelsteine produzieren. Durch Arbeit in einen kontinuierlichen Zyklus ist sie durch große Absorptionen sowohl was die thermische, als auch was die elektrischen Energie betrifft (konstant) gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Warmwasser, um die Luft während der Trocknung des Produktes nach der Formung zu erhitzen.

REFERENZEN

Capabil – Carrice La Farge – Fornace Danesi – Laterizi Donati – Sibelco – Wienerberger.

KERAMIK

Bereich mit großer Absorptionen sowohl aus der der elektrischen, als auch aus der thermischen Sicht.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Warmwasser, um die Luft zu erhitzen.

REFERENZEN

Ideal Standard.

cartierePAPIERFABRIKEN

Die KWK ist ideal für Papierfabriken, weil sie sehr energieintensiv sind, sowohl was die elektrische, als auch was die thermische Energie angeht.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • vor allem Dampf;
  • Warmwasser im Produktionsprozess (Vorwärmung des Ergänzungswasser des Kessels; Vorwärmung der Wasserdosierung von Chemikalien; Heizung von Prozesswasser, Heizen des Pulpers; Erhitzen der Entfeuchtungsluft des Raumes der Papiermaschine; Heizung der Lufthaube nach der Wärmerückgewinnung und vor den Dampfbatterien, Erwärmung des Wassers von Hochdruck-Sprays).

REFERENZEN

Bartoli – Cartiera Saci – Cartiera Cooperativa di Rivalta – Cartiera di Mondovì – Cartiera del Polesine – Cartiera di Bosco Marengo – Cartiera di Momo – Cartiera di Cologno Monzese.

MECHANISCH-METALLURGISCH

GALVANISCH

Unternehmen, die galvanische Behandlungen machen oder die in ihrem Produktionszyklus galvanische Verfahren vorsehen. Sie sind von hohem Stromverbrauch gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF
Erfordert:
Dampf;
Warmwasser, um die Temperatur in galvanischen Bädern aufrecht zu erhalten;
erhitztes Wasser;
kaltes Wasser;
Diathermieöl.

REFERENZEN
Galvanotecnica – SBE – Silga

 

LACKIERUNGSVERFAHREN

Unternehmen, die innerhalb ihres Produktionszyklus Lackierungsverfahren vorsehen, sind von hohem Stromverbrauch gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF
Erfordert:
Dampf;
Warmwasser zum Trocknen der Farbe;
Warmwasser zum Trocknen des Produktes nach der Anti-Rost-Behandlung;
kaltes Wasser;
Diathermieöl.

REFERENZEN
Becromal – Brass Thecnical Systems – Cromodora – Denso – I.T.T. – Trasma

pellamiLEDER

Die Unternehmen in der Lederbranche sind von hohem Stromverbrauch gekennzeichnet.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf;
  • Warmwasser;
  • überhitztem Wasser.

REFERENZEN

Tanners Verband S. Croce – Assocogen Zermeghedo – Tanners Verband San Miniato – Russo di Casandrino.

legnoHOLZ

Die Unternehmen der Holzbranche zeichnen sich durch hohen Stromverbrauch aus.

THERMISCHER BEDARF

Erfordert:

  • Dampf beim Produktionsprozess;
  • Warmwasser beim Trocknungsprozess.

REFERENZEN

Luigi Brocca & Figli SpA; Reni Ettore; Invernizzi.