Hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung: höhere Effizienz und geringere Kosten

Die Energieeffizienz ist eines der ausschlaggebenden Elemente der modernen Industriepolitik, die mit einem höchst wettbewerbsintensiven Markt konfrontiert ist, bei dem jeder einzelne Kostenfaktor optimiert werden muss.

Die strategische Rolle der KWK wird auch auf institutioneller Ebene anerkannt. Laut den von der Nationalen Agentur für neue Technologien, Energie und nachhaltige Entwicklung (ENEA) veröffentlichten Daten können mit dem Verfahren der KWK Energieeinsparungen von bis zu 30 % erzielt werden. Dieses wichtige Ergebnis wird von der Tatsache bestimmt, dass in einer Anlage für die ausschließliche Erzeugung von Strom 50–60 % davon an die Umwelt verloren geht, während der Verlust bei einer KWK-Anlage rund 15 % beträgt: Die mit dem Kraftstoff (zum Beispiel Methan) zugeführte Energie wird zu 85 % sinnvoll genutzt.

Man erzielt daher eine höhere Energieeffizienz, eine Einsparung bei der Kraftstoffversorgung und gleichzeitig eine Verringerung des Ausstoßes von Schadstoffen und Treibhausgasen.

Und deshalb fördert das europäische Parlament die Kraft-Wärme-Kopplung als eine der geeigneten Lösungen für die Erfüllung der Ziele des Kyoto-Protokolls. Vor allem die Richtlinie 2004/8/EG ist zur Gänze der Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung gewidmet. Sie führt das Konzept der hocheffizienten KWK ein, das heißt der Produktion von Strom und Wärme, die eine deutliche Einsparung an Primärenergie im Vergleich zu separaten Anlagen garantiert. Die Norm wurde von Italien auch in der Gesetzesverordnung Nr. 20/2007 umgesetzt.

Mit hocheffizienten KWK-Anlagen lassen sich mit dem Vorteil einer dauerhaften, zuverlässigen und sicheren Strom- und Wärmeerzeugung hervorragende Ergebnisse hinsichtlich der Energieeffizienz erzielen. In vielen Fällen kurbelt die hocheffiziente KWK das Wachstum regelrecht an und ist eine Chance für unterschiedliche Produktionssektoren vor der wettbewerbsintensiven Kulisse der Globalisierung.

Die Kraft-Wärme-Kopplung ist daher die richtige Wahl, um in einer absehbaren Zeit alle Vorteile geringerer Energiekosten zu nutzen, da einerseits Kraftstoff effizient genutzt wird und andererseits CO2-Emissionen reduziert werden.

“Energieeffizienz: Ein strategischer Weg um in der Industriepolitik und in wettbewerbsintensiven Märkten zu wachsen”

DAS COD2 PROJEKT FÜR ITALIEN

DIE BESONDERHEIT DER ENERGIEEFFIZIENZ.