Inalca

AB FÜR INALCA: EIN BEISPIEL FÜR ENERGIEEFFIZIENZ, ANGEWANDT AUF DIE FLEISCHINDUSTRIE.

Die KWK ist ein integraler Bestandteil eines klaren Bekenntnisses zur ökologischen Nachhaltigkeit vonseiten der Firma, die erhebliche und konstante Menge an Strom und Wärme für die Produktionsprozesse verbaucht. Inalca sieht die Energieeffizienz als Quelle der Wettbewerbsfähigkeit.

UNTERNEHMEN

Inalca ist Teil der Cremonini Gruppe, Marktführer in Italien bei der Verarbeitung von Rindfleisch und Rindfleischderivaten. Gegründet 1963, ist die Cremonini -Gruppe heute einer der größten Betreiber in der Lebensmittelindustrie in Europa.

ANFORDERUNG

Das Unternehmen verfügt über eine Produktionsstruktur mit 6 spezialisierten Werken mit modernen Produktionstechnologien und fortgeschrittenen Sicherheitssystemen. Der Industriekomplex von Ospedaletto Lodigiano ist die größte und modernste europäische Anlage zur Schlachtung und Verarbeitung von Rindfleisch, eine sehr energieintensive Anlage, die sowohl Strom als auch Wärme und Warmwasser für seine Produktionsprozesse benötigt, auch in Hinblick auf das Waschen der Maschinen.

LÖSUNG

Erreichtes Ziel von Inalca Projekte ist die drastische Verringerung der Materialien die entsorgt werden müssen, durch die Einführung eines positiven Kreislaufes, der zur Wiederverwendung dieser Materialien und der gleichzeitigen Erzeugung von Strom aus vollständig erneuerbare Quelle führt. Die erzeugte thermische Energie (Wärme) wird vollständig von den Fermentern benutzt (arbeiten bei einer konstanten Temperatur von 40 °), für die Erzeugung von Heißwasser in der Anlage und für die Trocknungsphase der Gärreste.

VERBRAUCH
1.300 TEP

VERMINDERTER ÖL VERBRAUCH PRO JAHR

EMISSIONEN
3.000 TONNEN

3000 TONNEN CO2 EINGESPART PRO JAHR