Inalca (Gruppo Cremonini)

EIN BEISPIEL FÜR ENERGIEEFFIZIENZ, ANGEWANDT AUF DIE FLEISCHINDUSTRIE .

Die KWK ist ein integraler Bestandteil eines klaren Bekenntnisses zur ökologischen Nachhaltigkeit vonseiten der Firma, die erhebliche und konstante Menge an Strom und Wärme für die Produktionsprozesse verbaucht .
Inalca sieht die Energieeffizienz als Quelle der Wettbewerbsfähigkeit.

UNTERNEHMEN

Inalca ist Teil der Cremonini Gruppe, Marktführer in Italien bei der Verarbeitung von Rindfleisch und Rindfleischderivaten. Gegründet 1963, ist die Cremonini -Gruppe heute einer der größten Betreiber in der Lebensmittelindustrie in Europa.

ANFORDERUNG

Das Unternehmen verfügt über eine Produktionsstruktur mit 6 spezialisierten Werken mit modernen Produktionstechnologien und fortgeschrittenen Sicherheitssystemen. Der Industriekomplex von Ospedaletto Lodigiano ist die größte und modernste europäische Anlage zur Schlachtung und Verarbeitung von Rindfleisch, eine sehr energieintensive Anlage, die sowohl Strom als auch Wärme und Warmwasser für seine Produktionsprozesse benötigt.

LÖSUNG

Die beiden mit Erdgas betriebenen KWK-Anlagen produzieren Dampf (jeweils 1600 kg / h) und Warmwasser (jeweils 1.229 kg / h) für den Produktionsprozess. AB hat die richtige Balance zwischen den Bedürfnissen der Diskontinuität von heißem Wasser der Gesellschaft und dem Betrieb der KWK-Anlage identifiziert, die definitionsgemäß kontinuierlich arbeitet. Auf den Rat der Techniker von AB hat Inalca hocheffiziente Motoren (Miller -Zyklus) installiert, die einen elektrischen Wirkungsgrad von 43,9% (gegenüber den 41% der Standardmotoren ) erreichen. Auch in der Logistik hat sich AB als Partner des Kunden bewährt. Die Anlage wurde in der Tat entwickelt, um Raum und Leistung auf die drei Ebenen des Werkes zu optimieren.