Ferrero

Kraft-Wärme-Kopplung bei Ferrero: Energieeffizienz und soziale Verantwortung für den führenden Betrieb des Süßwarensektors

Um die Energieeffizienz zu erhöhen und seine Wettbewerbsfähigkeit sowie die Umweltverträglichkeit zu verbessern, hat Ferrero schon vor einiger Zeit beschlossen, mit KWK Energie zu erzeugen. Das Potenzial und die Vorteile der KWK, die Effizienz und Umweltverträglichkeit miteinander vereint, waren Ferrero von Anfang an klar.

BETRIEB

Die Gruppe Ferrero gehört weltweit zu den wichtigsten Industrieunternehmen des Süßwarensektors. Jedes Jahr werden wichtige Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt, wozu auch die Modernisierung der Produktionsanlagen gehört.

ANFORDERUNGEN

Mit dem Ziel, Energie im Sinne maximaler Umwelteffizienz zu verwenden, blickt Ferrero mit immer mehr Interesse auf KWK-Anlagen. Das Ziel ist, alle europäischen Werke in Hinblick auf die Energie unabhängig zu machen. Das Werk in Pozzuolo Martesana (Mailand) ist das einzige Werk der Gruppe, das Produkte wie Fiesta, Kinder Pinguì und Kinder Delice herstellt. Der Beschluss, eine neue KWKK-Anlage in diesem Ferrero Werk zu installieren, ist Teil des Engagements für technologische Modernisierung.

LÖSUNG

Die von AB für das neue KWK-Aggregat bei Ferrero vorgeschlagene Lösung (konkret handelt es sich um eine KWK-Anlage ECOMAX®33 HE in einer besonderen Konfiguration) wurde in die vorhandenen Anlagen integriert. Die Lösung mit einem externen Gehäuse war optimal, weil es nicht möglich war, neue Anlagen im Inneren zu installieren. Die KWK-Anlage bei Ferrero erzeugt neben dem Strom, der zur Gänze für den Strombedarf des Werks verwendet wird, Dampf und Warmwasser, die beide für verschiedenen Phasen des Produktionszyklus verwendet werden. Diese Lösung ermöglicht außerdem den Wechsel zur Kaltwassererzeugung, was bei der Herstellung von Süßwaren unverzichtbar ist.