Amadori

Die mit Biogas betriebenen KWK-Anlagen von Amadori

Für den Lebensmittelsektor ist die Kraft-Wärme-Kopplung ein strategisches Element. In Anbetracht des hohen Energieverbrauchs, durch den sich der Sektor auszeichnet, stellt die KWK eine ideale Lösung für die Lebensmittelindustrie dar, auch weil sie die Nutzung der Abfälle der Produktionskette für die Erzeugung von Biogas nutzen kann.

BETRIEB

Mit sechs technisch modern ausgestatteten Werken gehört die Gruppe Amadori im Geflügelsektor zu den wichtigsten Industrieunternehmen Europas. Amadori wickelt die gesamte integrierte Produktionskette ab und garantiert für die Herkunft der Rohstoffe und die Kontrolle des Produktionszyklus.

ANFORDERUNGEN

In den Werken der Gruppe Amadori in Italien wird stark auf Energieeffizienz und Umweltschutz geachtet. Teil dieser Philosophie einer „green Economy“ ist ein Plan für die Energieeffizienz, den Amadori mit KWK mit Biogas umsetzt.

LÖSUNG

Amadori hat beschlossen, im Werk in Mosciano Sant’Angelo (Teramo) eine KWK-Anlage ECOMAX®6 BIO, die mit Biogas gespeist wird, zu installieren. Dieses entsteht durch anaerobe Vergärung von Fetten, Proteinen und Resten der Panierung, die Öl und Brot aus den Fritteusen enthalten. Im Werk in Cesena hingegen verfügt Amadori über eine KWK-Anlage ECOMAX®11 BIO, die mit Biogas betrieben wird, das unter Nutzung des Abwassers von der Schlachtung erzeugt wird. Mit den beiden Anlagen der Linie ECOMAX® Biogas erzeugt Amadori Wärme, die zu 100 % im Werk verwendet wird, sowie Strom, der zur Gänze ins Netz eingespeist wird.