27 Juni 2017

BNL setzt in Rom auf die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, um den Energieverbrauch um 40 % zu senken

BNL, BNP Paribas Group, ist eine der größten Bankengruppen in Italien. Der Hauptsitz von BNL in Rom hat die Hochleistungs-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage ausgewählt, um die Betriebskosten zu senken. Dieser Standort, der 16 % des gesamten Energieverbrauchs des Unternehmens ausmacht, verfügt seit 2014 über eine KWKK-Anlage mit einer Leistung von 2 MW, die während des gesamten Jahres die Nutzung eines Wärmeträgers gewährleistet. Bei einer durchschnittlichen Verfügbarkeit von 98 % hat die Anlage BNL eine Senkung der Gesamtenergiekosten um 40 % und eine Einsparung von circa 100 Tonnen CO2 pro Jahr garantiert. Dieses Projekt ist Teil einer Initiative, die die Nutzung von erneuerbarer Energie innerhalb des Unternehmens vorsieht. Die Wärmeenergie wird kontinuierlich genutzt: um die Räume im Winter aufzuheizen und im Sommer abzukühlen. Während der Übergangszeit dient der Absorber BNL dazu, die korrekte Temperatur im Datenzentrum zu gewährleisten und so eine Energiekostenreduzierung von 40% zu erreichen und Umweltemissionen von ca. 100 Tonnen CO2 pro Jahr zu vermeiden.

Schau das video an Cogeneration Channel!