Mit Biogas aus der Mülldeponie oder aus dem biologisch abbaubaren Anteil der festen Siedlungsabfälle erhält Aussortiertes wieder neue Lebensenergie

KWK-Anlagen können mit Biogas aus Verwertungsanlagen für den biologisch abbaubaren Anteil der festen Siedlungsabfälle oder Mülldeponien, das heißt mit Biogas, das bei der anaeroben Zersetzung des biologisch abbaubaren Anteils fester Siedlungsabfälle oder Abfälle aus dem Gewerbe und der Industrie entsteht, betrieben werden.

Biogas aus Verwertungsanlagen für den biologisch abbaubaren Anteil der festen Siedlungsabfälle oder Mülldeponien, das unter kontrollierten Bedingungen extrahiert und mithilfe eines Gebläses angesaugt wird, wird in eine KWK-Anlage geleitet und somit zu einer erneuerbaren Energiequelle, die für die Erzeugung neuer elektrischer Energie und Wärme verwendet werden kann.

Weltweit gibt es tausende Mülldeponien und Verwertungsanlagen für den biologisch abbaubaren Anteil der festen Siedlungsabfälle, aus denen Biogas, eine wertvolle erneuerbare Energiequelle, gewonnen werden kann: Je nach unterschiedlichen Gegebenheiten (Aufbau, Bewirtschaftung der Anlage, Zusammensetzung, Kompaktheit und Feuchtigkeit der Abfälle) unterscheiden sich natürlich die Methoden.

ENERGIEERZEUGUNG – Hauptverwendungszwecke

  • Strom, der in das Netz eingespeist wird.
  • Warmwasserür den Schlamm in den Fermentern, zum Beheizen der Räume und Gebäude der Anlage.

REFERENZEN AB

Agrilux – AMC – Biofor – Cesaro MAC Import – Daneco – ECO Italia Srl – Gedit SpA – Geas SpA – Montello SpA – Osmon – REA Rosignano – Sesa – Solvì – Termoverde – Valeco SpA