Energie aus Biogas: eine natürliche, umweltfreundliche Berufung

Biogas ist ein natürlicher Brennstoff, der durch „anaerobe Vergärung“ entsteht, das heißt durch einen biochemischen Umwandlungsprozess, der in organischen Stoffen unter Abwesenheit von Sauerstoff bei einer geeigneten Temperatur und der kontinuierlichen Vermischung der verwendeten Stoffe erfolgt.

Bei der Entstehung von Biogas bauen Mikroorganismen komplexe organische Stoffe (Fette, Eiweißstoffe, Kohlehydrate), die in Pflanzen, Schlamm und tierischen Nebenprodukten enthalten sind, ab.
Das erzeugte Biogas besteht üblicherweise zu etwa 50–70 % aus Methan, der Rest aus Kohlendioxid und anderen geringeren Komponenten. Das durch die anaerobe Vergärung entstehende Biogas wird anschließend entsprechend behandelt, um den Verbrennungsmotor der KWK-Anlage speisen zu können und am Ende des Verfahrens vollkommen erneuerbaren Strom und Wärme zu erzeugen.

Das ITALIENISCHE BIOGAS-KONSORTIUM bringt es in seiner Präsentation klar auf den Punkt: „Landwirtschaftliches Biogas ist daher das Ergebnis eines spontanen und natürlichen Prozesses, der an der Basis einer Produktionskette erfolgt, und eine Chance für die nachhaltige Erzeugung von erneuerbarer Energie im gesamten Territorium darstellt. Denn dieser Prozess erhebt die Nebenprodukte aus der Viehzucht und Lebensmittelindustrie in den Stand einer „Ressource“ und fördert die agronomische Innovation, die darauf abzielt, Integrationsprodukte für energetische Zwecke anzubauen.

Die starke Entwicklung der anaeroben Vergärung in Italien ist mit der Fähigkeit dieser Technologie verbunden, sich als hocheffizient zu nutzende Recyclingkette und zur Erhaltung der Fruchtbarkeit des landwirtschaftlich genutzten Bodens in das bestehende landwirtschaftliche Gefüge zu integrieren. „Biogas richtig zu erzeugen“ bedeutet, das Biogas in den Produktionszyklus des Landwirtschafts- oder Tierbetriebs aufzunehmen, ohne die gewohnten Mengen an Nahrungs- und Futtermitteln, die der Betrieb bisher erzeugt hat, zu verringern: Im Gegenteil, mithilfe dieser Integration sollte der Betrieb in der Lage sein, seine Nahrungsmittelspezialitäten aus umwelttechnischer und wirtschaftlicher Sicht nachhaltiger zu produzieren.

Biogas bietet einzigartige Chancen, die negativen Auswirkungen der Land- und Viehwirtschaft auf die Umwelt zu verringern. Die Verwendung von Wirtschaftsdünger für die anaerobe Vergärung oder der Doppelanbau (z. B: Winterernte für den Fermenter) ermöglichen beispielsweise eine Verringerung der Versickerung von Stickstoff und Nährstoffen in die Oberflächen- und Grundwasserkörper. Die verstärkte Fruchtfolge mit methanbildenden Kulturen verringert die Verbreitung von Parasiten wie Diabrotica in Gebieten mit Mais-Monokulturen. Die Nutzung der Wärme der KWK-Anlagen ermöglicht die Trocknung der Futtermittel ohne Einsatz von Diesel und Methan“.

„Anaerobische Verdauung und Biogas: ein völlig natürlicher Prozess für die Produktion von erneuerbarer Energie.“

WAS IST BIOGAS?

BIOGAS, EINE WISSENSCHAFTLICHE ERKLÄRUNG

WENN DAS BIOGAS GUT GEMACHT IST, #NUTZTESALLEN